Und was hat das mit einer Umweltorganisation zu tun?

respect-earth-logo-ii-weissEine globale Kultur der Ökologie und Nachhaltigkeit kann nur entstehen, wenn wir Menschen das uns innewohnende Wissen und Empfinden der Heiligkeit wieder zur Basis unseres Umgangs mit der Mitwelt machen. Die Art und Weise wie wir Menschen mit der Erde umgehen, ist nur möglich, weil wir dieses grundlegende Wissen und Empfinden verleugnen, unterdrücken und bekämpfen. Es stand und steht dem Egoismus im Weg, dem Machtbestreben, der Profitgier, dem hemmungslosen Greifen nach „Mehr, Mehr, Mehr“ für „Mich, Mich, Mich“. Über Jahrhunderte, vielleicht Jahrtausende haben wir eine Welt geschaffen, in der das Irdische nicht mehr heilig ist.

Eine Kultur der echten Nachhaltigkeit – d.h. einer Lebensweise, die die Lebensgrundlage zukünftiger Menschen und Lebewesen erhält – kann aber auf lange Sicht nur entstehen und bestehen, wenn die Menschen eben jenes Wissen um die Heiligkeit wieder Raum geben, ihr Leben, Denken und Fühlen zu bereichern. (Dafür muss dieses Wissen und Empfinden nicht unbedingt mit dem Begriff „heilig“ benannt werden). Wenn wir anknüpfen an den uns gegebenen Bewusstseinszustand der Menschlichkeit, kommen wir zu der logischen Schlussfolgerung, dass wir das so wertvolle Konzept der Menschenrechte auf ein Konzept der Lebensrechte ausweiten, denn: