zum Thema

Zeig der Erde und deiner Mitwelt deine Hochachtung und deinen Respekt vor ihr und ihnen. Nimm dir nur das, was du wirklich brauchst. Nutze das, was dir gegeben wird, so lange und so schonend es geht. Werde dir bewusst, wie reich du auf materieller Ebene bist  Bedanke dich bei denen – auch der Erde, den Tieren und den Pflanzen – die dir dieses gute Leben schenken.

Postcard Jun 2016 - Verzicht - 300 dpiVerzicht erfordert die Fähigkeit zu prüfen, was wirklich gut ist für einen selber. Verzicht ist in unserer heutigen Gesellschaft auch die Bereitschaft gegen den Strom zu schwimmen. Die Fähigkeit zum Verzicht bedeutet Freiheit. Und es geht uns letztlich allen besser, wenn wir verzichten. Es hilft uns, glücklich zu sein, weil wir unseren Kindern eine friedlichere, gerechtere Welt hinterlassen. Weil wir den uns hart und klug erarbeiteten – und von der Natur, der Sonne, der Erde geschenkten – Wohlstand und Reichtum nicht immer wieder mit unseren destruktiven Haltungen und Verhaltensweisen zerstören. Weil wir Dinge produzieren, die wirklich gebraucht werden und bei der Produktion keinen ökologischen und sozialen Schaden anrichten.

„Die Erde hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht genug für jedermanns Gier.“

nach Mahatma Gandhi

Für die Erhaltung unseres Klimas, der Artenvielfalt, der Böden,Wälder, Gewässer, die uns so viel Wohlstand ermöglicht haben, muss sich niemand opfern oder unendliche Strapazen auf sich nehmen. Wenn wir heute auf das Überflüssige verzichten, dann ersparen wir den Armen und Schwachen in Gegenwart und Zukunft Entbehrungen und Mangel am wirklich Essentiellen, das unser Menschenleben möglich und lebenswert macht: Luft, Trinken, Essen, ein warmes und sicheres Zuhause, sinnerfüllte Arbeit, intakte soziale Gemeinschaften, Recht und Freiheit, Musik und Kunst, Zeit in und mit der Natur…..