Alles fühlt – Andreas Weber

alles-fuehlt

Alles fühlt  –  Andreas Weber

Mensch, Natur und die Revolution der Lebenswissenschaft

2014, thinkOya Verlag

„Wir sind nicht nur Teil der Natur, sondern sie ist Teil von uns. Um uns ganz selbst zu verstehen, müssen wir uns selbst in anderen Lebewesen wiedererkennen.“

In den Lebenswissenschaften wird zunehmend erkannt, dass Empfindungsvermögen, Innerlichkeit und Subjektivität keine auszuklammernden Sonderfälle, sondern elementare Eigenschaften des Lebens sind. Als solche sind sie nicht nur dem Menschen, sondern auch Tieren, Pflanzen uns Materie an sich eigen: Alles fühlt! In poetischer und persönlicher Sprache lädt uns Andreas Weber auf eine Reise ein, die diesen Paradigmenwechsel in den Lebenswissenschaften sinnlich erfahrbar macht. Jenseits von mechanistischem Darwinismus einerseits und irrationalem Kreationismus andererseits entwickelt der Biologe und Philosoph eine „Schöpferische Ökologie“, die uns ins „Fleisch des Lebens“ einbettet.